Häufig gestellte Fragen

Wir sind uns bewusst, dass unsere Mini Salatsossä Produkte eher zum höheren Preissegment gehören, können dies jedoch gut begründen.

Wir setzen auf beste Zutaten, welche täglich frisch und sorgfältig zubereitet werden. Dafür sind wir bereit etwas mehr zu bezahlen, denn die Qualität hat für uns höchste Priorität. Es hat grosse Auswirkungen auf den Preis, ob bei der Herstellung einer Salatsauce beispielsweise frische, hausgeschälte Zwiebeln verwendet werden oder Zwiebelpulver. Zudem gibt es selbst bei frischen Rohstoffen unterschiedliche Qualitäten und Preise.

Alleine in die Frische unseres Knoblauchs investieren wir ein Mehrfaches, weil wir ihn just-in-time in der Region schälen lassen, anstatt ihn vorgeschält aus China zu beziehen. Genau diese Frische trägt entscheidend zum einzigartigen Geschmack unserer Salatsaucen bei. Weiter investieren wir rund 20% der Arbeitszeit in unser Qualitätsmanagement damit Sie die Salatsaucen absolut bedenkenlos geniessen können.

Wie Sie lesen können, steckt viel Liebe und Leidenschaft in unseren Produkten. Deshalb sind wir überzeugt, dass das Preis-Leistungsverhältnis bei unseren Salatsaucen stimmt.

Die Umwelt liegt uns am Herzen. Da sich in unseren Salatsaucen-Flaschen Essig- und Ölrückstände befinden, darf man diese aber nicht ins PET-Recycling geben.

Entweder man entsorgt die Plastikflasche im Hauskehricht oder man sucht entsprechende Sammelstellen für Plastik- oder Milchflaschen auf.
Plastikflaschen sind insbesondere dann schädlich für die Umwelt, wenn sie nicht fachgerecht entsorgt werden und irgendwo z.B. direkt ins Gras oder in den See geworfen werden. Die Entsorgung im Hauskehricht belastet die Umwelt hingegen nicht übermässig. Denn damit die Kehrichtverbrennungsanlagen für den Verbrennungsvorgang kein zusätzliches Erdöl einspritzen müssen, ist es wichtig, dass ein gewisser Anteil des Hauskehrichts aus brennbaren Materialien besteht. Die Plastikflaschen bestehen zu 100% aus Erdöl oder Erdgas und gehören damit zu diesen benötigten brennbaren Materialen. Somit wird durch die Plastikflaschen im Abfallsack weniger zusätzliches Erdöl benötigt, um die Kehrichtverbrennungsanlagen betreiben zu können.

Weichmacher werden heute hauptsächlich noch in Dichtungen eingesetzt und bei Packmitteln aus Weich-PVC. Die von uns eingesetzten Flaschen bestehen aus PET und enthalten KEINE Weichmacher. Die Lebensmittelverordnungen in der Schweiz und im EU-Raum sind äusserst strickt und unser Lieferant garantiert, dass von unseren Kunststoffverpackungen keine Gefährdung für Mensch und Umwelt ausgeht. Man darf Verpackungen immer kritisch hinterfragen, schliesslich ernähren wir uns täglich daraus. Aus diesem Grunde sind wir auch in Zukunft offen für neue Verpackungslösungen.

Glas ist ein hervorragender Verpackungswerkstoff, hat aber neben Vorteilen auch einige Nachteile. Glas kann bei der Verwendung, aber vor allem während dem Transport und der Abfüllung zerbrechen. Es verletzen sich tausende Personen jährlich durch Glassplitter in Nahrungsmitteln.

Glas ist ein schwerer Werkstoff. Die notwendige Menge an Treibstoff zum Transport von unseren Produkten würde beim Wechsel des Gebindematerials auf Glas deutlich erhöht werden. Dies würde eine nachweisbare Erhöhung des CO2-Ausstosses nach sich ziehen.

Eine Online-Bestellung mit Postversand wäre grundsätzlich möglich, ist aber enorm teuer. Zum einen müssen wir die Salatsauce gekühlt bei max. 8 °C versenden. Zum anderen müssen wir die Salatsauce Express am Postschalter aufgeben, da eine Einweg-Kühlverpackung ihre kühlende Wirkung nur 12-18 Stunden erfüllt. Deshalb bieten wir unsere Produkte nicht selbst Online an. Aber Sie  können über migros.ch unsere Salatsaucen, wenigstens einen Teil davon, online bestellen.